header

Was ist Infrarot?

Mit einer redwell® Infrarot-Heizung wird direkt im Raum, den sie beheizen möchten, aus elektrischem Strom wärmendes Infrarot erzeugt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen erwärmt die Infrarot-Heizung nicht die Raumluft, sondern das Mauerwerk. Die Wände speichern Wärme viel länger als Luft und geben diese in den Wohnraum zurück. So bleiben die Wärme trocken und Schimmelpilz kann sich nicht ausbreiten.

Gegenüber herkömmlichen Heizsystemen sind die Anschaffungskosten niedriger, weil die zentrale Wärmeaufbereitung, der Heizungsraum, das Brennstofflager (z.B. Öltank) und der Kamin entfallen. Die Installation der Heizgeräte ist einfach, was insbesondere bei Umbauten die Kosten und Umtriebe deutlich senkt. Der Betrieb ist energiesparend und folglich kostengünstig und umweltschonend. Unterhalts- und Servicekosten entfallen vollständig.

Feuchtigkeit - Greuel für Mieter, Vermieter und Hausbesitzer

Ansammelnde Nässe kann als grösster Feind des Hauses bezeichnet werden. Nässe beschädigt nachhaltig die Bausubstanz und kann an nahezu allen Stellen im Haus auftreten und zu Schimmelpilzbildung führen. Durchfeuchtete Wände erhöhen die Wärmeleitfähigkeit und führen zu grösseren Wärmeverlusten.

Mit dem redwell Infrarot Heizsystem verhindern Sie die Schimmelpilzbildung, weil die Wände des zu beheizenden Raumes immer wärmer sind, als die Raumluft! Die Bausubstanz wird erwärmt, was zur Folge hat, dass die Feuchtigkeit austritt. Trockenes Mauerwerk hat eine geringere Wärmeleitfähigkeit. Wärmeverluste durch das Mauerwerk werden kleiner!

In Bilder kann man das folgendermassen darstellen:

1. Mit Infrarot beheizt

Infrarotheizung Funktion Schema

2. Konventionell beheizt:

Konventionelles Heizen