header

Elektrisches Wechselfeld

Wenn wir eine Leitung oder ein Gerät an unser Wechselstromnetz (230V) im Haushalt anschliessen, entsteht ein „Elektrisches Wechselfeld“. Dieses elektrische Wechselfeld strahlt sternförmig von Leitungen und Geräten ab, auch wenn kein Strom fliesst. Lebewesen, Gegenstände und ganze Gebäudeflächen nehmen diese Felder wie Antennen auf. Man nennt dies kapazitive Ankoppelung.

Die kapazitive Ankoppelung kann physikalisch mit geeigneten Messgeräten festgestellt und gemessen werden. Piepsende Geräte sind ungenau und für eine seriöse Beurteilung unbrauchbar. Eine richtige Messung der kapazitiven Ankoppelung muss direkt an der Person und am entsprechenden Aufenthaltsort durchgeführt werden.

Empfohlener Richtwert des SABE: 20 Millivolt

Das Elektrische Wechselfeld kann mit geeigneten Mitteln abgeschirmt werden. (Bio-Kabel mit Alu- oder Kupfermantelabschirmung). Die Elektroinstallationen können in Ruhephasen (wenn keine elektr. Energie gebraucht wird) auch mit Netzfreischalter „feldfrei“ geschaltet werden.

Die Auswirkungen der von den Zimmerwänden mit Elektroinstallationen abgestrahlten elektrischen Wechselfelder auf den Menschen reichen von Nervosität, Schlafstörungen, Müdigkeit, Depresssionen und Konzentrationsstörungen bis zu neurologischen Symptomen. Aber auch muskuläre Symptome wie Herzklopfen, Rötungen, Oedeme sowie Uebelkeit, Augen-brennen und Hautreaktionen können auftreten.